Der Nachhaltigkeitstag am 12.12.2014

CIMG5886 CIMG5891     Am 12.12.2014 war es wieder einmal soweit: Der Nachhaltigkeitstag stand an. Dieses Ereignis, das inzwischen zum dritten Mal stattfand, ist perfekt dafür geeignet, den Gedanken von Nachhaltigkeit in die Öffentlichkeit zu bringen. Interessante Voträge zahlreicher Vertreter der Branche informierten im Bohnenkamphaus in Osnabrück über verschiedene Aspekte der Nachhaltigkeit. So sprachen unter anderem Markus Taddicken von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BWG) und die Uelzener Berufsschullehrerin Brigitte Glandorf. Es wurde also an die Tradition der vorherigen Nachhaltigkeitstage angeknüpft.

Doch dieses Mal war Alles ein klein wenig anders: Denn kein einziger der Vorträge ging länger als sieben Minuten. Nur sieben Minuten? Wie kann das sein? Dahinter steckteine Votragstechnik aus Japan, die sich “Pecha Kucha” nennt. Der Name bedeutet übersetzt so viel wie “Geplapper” und zeichnet sich dadurch aus, dass jeder Referent nur 20 Sekunden für jeweils maximal 20 Folien zur Verfügung hat. Vorträge werden so zu einzigartigen ERlebnis getreu dem Motto: In der Kürze liegt die Würze. Doch ist das Experiment geglückt?

Es war ein interessanter Effekt, den Referenten dabei zuzuhören, wie sie versuchten, ihre Informationen möglichst prägnant und verständlich in kurzer Zeit vorzustellen. Die zwischenzeitliche Hektik sorgte für eine gewisse Belustigung, die jedoch zu keiner Zeit die Präsenz der Inhalte überschattete.Somit war es eine gelungene Neuerung, die keinesfalls eine einmalige AKtion bleiben sollte. Und selbst wenn der ein oder andere Vortragende noch etwas wackelig auf den Beinen war bei dieser ungewöhnlichen Methode, so steht dieses Ereignis dennoch ganz im Fokus von CookUOS: Die Bereitschaft, etwas Neues auszuprobieren.

Ein besonderes Highlight des Tages war jedoch der Vortrag von Prof. Dr. Gerhard de Haan, Mitglied des Deutschen Nachhaltigkeitsrates und Vorsitzender des Nationalkomitees der deutschen UNESCO Kommission, der über die UN Dekade und Bildung für Nachhaltige Entwicklung sprach. Nicht minder interessant war die abschließende Podiumsdiskussion der verschiedenen Referenten, an der sich auch die Gäste beteiligen konnten.

Als PausenpCIMG5899rogramm diente eine Slideshow mit Postern des CookUOS- Projektes und als Abschluss diente ein kulinarischer Empfang, der nicht nur ein Augenschmaus war, sondern ebenso lecker schmeckte. Gerade hier ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, mit anderen Gästen oder sogar den Referenten selbst ins Gespräch zu kommen. Denn nur durch den gegenseitigen Austausch können Informationen in die Welt hinausgetragen und wertvolle Kontakte geknüft wCIMG5889erden.

Somit war der Nachhaltigkeitstag einmal mehr eine gelungene Aktion und macht Lust auf das nächste große Event.