Der 4. Tag – 22.11.2014

Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Saisonalität, ökologisches Bewusstsein. All das sind wichtige und wahre Themen. Und sich mit ihnen zu befassen, ist eines der Ziele von CookUOS. Und dennoch bleibt eine Frage offen: Wie ist es möglich, der nächsten Generation das Bewusstsein zu vermitteln, dass dringend benötigt wird, um den Problemen unserer Zeit zu begegnen? Fischfang, Umweltzerstörung etc. sind Probleme, die nicht an einem Tag gelöst werden können. Und sie können wie eine gigantische, undurchdringliche Barrikade wirken.

Mit dieser Frage beschäftigten sich die Studenten beim vierten Treffen von CookUOS. Dabei ist das Fazit des Tages keinesfalls ausschließlich positiv ausgefallen: Denn ein neues Bewusstsein für Nachhaltigkeit in den Alltag der Menschen zu intergrieren, ist ein langwieriger Prozess. Erst recht die Integration in unser Schulsystem. Ein Prozess, der mehrere Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte dauern kann. Motivation sieht anders aus.

Und doch ist in der Dunkelheit auch ein Hoffnungsschimmer. Und das bist DU. Und ich. Die Teilnehmer, die Veranstalter sowie die künftige Generation der Lehrenden. Wir alle tragen ein kleines Licht der Hoffnung in uns. Und mag die Aufgabe noch so schwer wirken. Wenn jeder einen kleinen Teil dazu beiträgt und sich nicht unterkriegen lässt, so wird sich der Gedanke verbreiten und irgendwann zu einer großen Flamme, die etwas bewirken kann.

Das ist ein hoffnungsvoller Gedanke und ich hoffe, dass wir, die zukünftigen Multiplikatoren, in einigen Jahren sagen können, einen wichtigen Teil für ein neues, ökologisches und nachhaltiges Bewusstsein beigetragen zu haben.